Aktuelle Ausstellung

Karl Hurm – Antal Sprok, Reise in fabelhafte Welten.

Verlängerung der Ausstellung bis 31.3.2022

Wir freuen uns, dass wir mit der Verlängerung der Ausstellung die lange, Corona bedingte Schließzeit nachholen können. Für Ihren Besuch gelten weiterhin die aktuell gültigen Covid19-Maßnahmen. Auf Wiedersehen im Art Room!

 

Karl Hurm – Antal Sprok, Reise in fabelhafte Welten. Sammlung Würth

Mehr als 200 Werke des baden-württembergischen Autodidakten Karl Hurm (1930–2019) befinden sich unter den rund 18.200 Kunstwerken der Sammlung Würth, 101 Exemplare sind derzeit im Art Room Würth Austria in Böheimkirchen zu sehen. Die feine Malerei dieses hierzulande noch unbekannten Künstlers ist eine Entdeckung für Liebhaber der naiven Malerei. Dreizehn nicht minder fantasiereichen Skulpturen des ungarischen Kunsttischlers und Holzbildhauers Antal Sprok (geb. 1935) sind dem Werk Karl Hurms gegenübergestellt. Sprok unterläuft mit seinen Schöpfungen gängige Vorstellungen dessen, was ein Möbelstück an gestalterischer und formaler Freiheit aufzubringen vermag.

Ein kurzer Einblick

Der Autodidakt Karl Hurm

Der 1930 in Weildorf bei Haigerloch in der Nähe von Stuttgart geborene Maler zeigte schon in jungen Jahren sein überbordendes künstlerisches Talent. In der existentiellen Notwendigkeit der Nachkriegsjahre übernahm er jedoch zunächst den elterlichen Obst- und Gemüsehandel und stellte seine künstlerischen Ambitionen hintan. 1970 zwang eine schwere gesundheitliche Krise den knapp 40-jährigen, seinen Beruf aufzugeben. In der Folge widmete er sich ausschließlich der Kunst und wurde weit über die Grenzen seiner schwäbischen Heimat hinaus bekannt. Er schuf ein beachtliches künstlerisches Werk mit Gemälden, Collagen, Zeichnungen und Skulpturen. Bis zu seinem Ableben 2019 bestritt er mehr als 200 Ausstellungen in aller Welt. Seine Bilder sind Blicke in eine heile Welt, die wir in rauen Zeiten schmerzlich vermissen. Der magische Realismus seiner kleinformatigen Bilder hat einen starken Bezug zur schwäbischen Heimat des Künstlers, in ihren Landschaften entfalten sich träumerische Stimmungen.

Die fantastische Wunderwelt des Antal Sprok

Die wundersamen, aus einer kindlich anmutenden Märchenwelt entsprungenen Werke des ungarischen Künstlers Antal Sprok sind gleichzeitig Möbel und Skulptur. In seinem Vokabular bezieht sich Sprok auf das Reich der Märchen, der grotesken Fabelwesen und des Fantastischen. In handwerklich überaus kunstvoller Weise ausgeführt, integrieren sich in seinen Kunstmöbel Laden, Auszüge und Fächer organisch in Tier- oder Menschenformen. Von Ferne erinnert dies an eine burleske Adaption höfischer Kunsttischlerei der Renaissance und des Barocks. Mit seinen herausragenden kunstgewerblichen Fertigkeiten, seiner Tischlerkunst und seiner unerschöpflichen Fantasie erwecken die Schöpfungen Antal Sproks eine ganze Wunderwelt zum Leben, die zu verzaubern vermag.

30 Minuten virtueller Rundgang

Kunst und Kultur stehen auch in diesem Jahr bei Würth nicht still. So entstand anstelle einer großen Vernissage in Böheimkirchen ein halbstündiger filmischer Rundgang durch die Ausstellung. Erleben Sie die fabelhaften Welten gemütlich von daheim: